So startest Du ideal in Dein Jahr 2024


Nach Silvester ist vor Silvester – oder wie lautet der Spruch richtig? Nachdem die vergangene Saison der Feiertage zu Ende gegangen ist, bereiten sich manche doch tatsächlich schon wieder auf die kommende Weihnachtszeit 2024 vor. All das, was zuletzt schief gegangen ist, wird beim nächsten Mal anders und besser gemacht. Dieses Konzept lässt sich übrigens nicht nur auf Weihnachten und Silvester übertragen, sondern auch auf unsere persönlichen Neustarts in 2024. In diesem Jahr haben wir dank des Schaltjahres – übrigens mein individuelles Highlight, denn ich hab genau an diesem Tag Geburtstag – einen Tag mehr, um uns weiterzuentwickeln. Ich bin zwar auch keine Lebensberaterin, aber ich denke mir, dass wir alle diesen Jahreswechsel doch gemeinsam angehen und romantisieren können, oder?


Natürlich beginnt mein ganz persönlicher Guide nicht mit der Frage, ob Ihr das neue Jahr auch mit einer neuen Mitgliedschaft im Fitnessstudio begonnen habt. Erstens ist mir dies ziemlich egal und zweitens dreht sich bei mir alles um unseren inneren Seelenfrieden und um unsere mentale Gesundheit. Denn genau darauf möchte ich mich im Jahr 2024 fokussieren: Selbstverständlich blende ich den Stress von Beruf, Ausbildung und Studium nicht aus, aber ich will versuchen, mir bewusst Freiräume zu schaffen, in denen es ausschließlich um mich geht. Wer ist dabei?


Step 1: Vision Board
Spätestens seit 2023 sind meine digitalen Plattformen voll davon: Man gestaltet alleine oder mit den Liebsten ein Vision Board. So – was ist das jetzt genau? Man nehme eine Leinwand oder einen Bilderrahmen. Dann überlegt man sich, was man im neuen Jahr erreichen möchte. Hierbei ist es völlig egal, auf welcher Ebene Ihr Ziele setzen wollt: beruflich, persönlich, gesundheitlich oder sozial? Anschließend denkt Ihr daran, wie man all dies visualisieren könnte. Vielleicht kann man bestimmte Zielsetzungen ja sogar selbst auf eine Leinwand malen oder man schappt sich alte Magazine und Zeitungen, um passende Bilder und Fotos auszuschneiden und aufzukleben. Die Methode, die ich anwenden werde, ist sogar noch ein wenig digitalisierter: Ich suche mir im Internet und in den sozialen Medien all meine Bilder zusammen, speichere sie in meinem Handy und drucke sie anschließend anhand eines Fotoautomaten aus. Im Anschluss kaufe ich mir einen Bilderrahmen und erstelle eine Collage. Natürlich ist diese Art mit weniger künstlerischer Kreativität verbunden, dennoch finde ich sie ein wenig „natürlicher“. Schließlich erzielt die Collage den Effekt, als wären die Bilder im Rahmen tatsächlich Fotos von Euch und wirken somit richtig authentisch. Wer übrigens vollständig auf weitere Utensilien abseits der Bilder verzichten möchte, kann das Vision Board auch komplett digital gestalten und sich die Collage beispielsweise als Hintergrundbild des Handys oder Laptops abspeichern. So seht Ihr Eure Ziele für das neue Jahr täglich und verliert sie nicht aus den Augen.


Step 2: Planung ist alles
Vor allem im Januar und Februar fühlt sich das neue Jahr doch noch richtig lang an, oder? Draußen ist es kalt, verregnet und grau und von der schönen Weihnachtsbeleuchtung ist auch nichts mehr zu sehen. Das kann ganz schön an der positiven Stimmung nagen und die Motivation wieder senken. Deshalb versuche ich jedes Jahr, mir bereits so früh wie möglich konkrete Events und Reisen vorzunehmen. Für manche von Euch bedeutet das vielleicht, sich schon jetzt Tickets für spannende Festivals zu organisieren. Die gute Laune dort in Kombination mit lauter Musik und kühlen Drinks wird Euch gedanklich direkt in den Sommer versetzen. Für andere – und zu dieser Gruppe zähle ich mich auch – sind es Urlaube, die die Energie für die anstehenden Monate des Wartens um 100% steigern. Mein persönlicher Geheimtipp ist übrigens, lieber öfter kleinere Reisen zu unternehmen, anstatt auf einen großen Trip zu warten. So könnt Ihr Euch über das ganze Jahr verteilt schon im Januar kleine Meilensteine setzen und habt nach Wochen und Monaten des Alltags immer wieder einen Lichtblick vor Euch.
 

Step 3: Langeweile weg, Hobbys her
Wenn selbst die Urlaubs- und Eventplanung für das Jahr 2024 abgeschlossen ist, bleibt uns nur noch das Warten übrig, oder? Ach Quatsch! Auch die tristen Monate zu Beginn des Jahres lassen neben dem Alltag genug Platz für neue Ideen und Hobbys. Und nein, auch damit meine ich nicht die Mitgliedschaft im Gym. Wie sieht’s denn stattdessen mit einem ehrenamtlichen Engagement aus? In Eurer Heimatregion gibt es sicherlich genügend Initiativen, die dringend Unterstützung gebrauchen könnten. Gute Anlaufstellen sind häufig Tierheime, Sportvereine oder gemeinnützige Organisationen. Aber auch im Medienbereich wartet das ein oder andere Ehrenamt auf Euch. Beispielsweise suchen wir von Studio Eins stetig neue Mitwirkende. Diese neue Tätigkeit wirkt sich übrigens nicht nur gut auf Euren Lebenslauf aus, sondern bietet Euch die Möglichkeit, einen neuen Bereich kennenzulernen, Euch weiterzuentwickeln und neue Kontakte für 2024 zu sammeln. Vielleicht ergibt sich so ja eine neue Gelegenheit für eine Party, für ein nettes Coffee Date oder einfach nur eine neue Freundschaft?

 

Wie wollt Ihr Euer Jahr 2024 gestalten? Schreibt uns Eure Ideen und Pläne per Mail an redaktion@studioeins.org oder über Instagram @studioeinsev. Studio Eins ist auch diesmal wieder an Eurer Seite und begleitet Euch wie immer mittwochs von 21-22 Uhr durch Euren Abend.

 

 

Informationen

  • Text: Julia Gogolok
  • Foto: Julia Gogolok
  • Datum: 15. Januar 2024

Frischer Jahreswechsel mit Studio Eins

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.