Wir alle kennen das Gefühl: Der Sommer ist endlich angekommen und bei uns herrscht gähnende Leere. Denn sobald die Schulferien oder die vorlesungsfreie Zeit angebrochen sind, wird es etwas schwierig, alle Freund:innen noch regelmäßig zu sehen, da alle zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Urlaub sind. Aber das ist noch lange kein Grund, die ganze Energie des Sommers zu
verschwenden. Denn wir haben ja schließlich noch uns! Damit wir alle ein wenig mehr Inspo erhalten, was man in diesem Sommer
auch alleine unternehmen kann, haben wir die Studio Eins-Sommertipps für Euch erstellt.


Glaubt mir, so eine To Do-Liste für die heißeste Jahreszeit kann ganz schön praktisch sein! Erstens habt Ihr die Gewissheit, dass Ihr all diese angeblichen Aufgaben freiwillig notiert habt und somit überhaupt kein Zwang besteht, sie letztlich auch umsetzen zu müssen. Zweitens könnt Ihr so verhindern, dass Ihr mal von der Langeweile überrumpelt werdet und habt immer eine Idee parat, wie man einen Sommertag verbringen kann. Drittens macht es auch einfach riesen Spaß, der Fantasie freien Lauf zu lassen und einfach alles aufzuschreiben, um den Sommer – zumindest in Gedanken – richtig zu romantisieren.
 

Sommer auf Social Media?!
Dieser Hinweis mag vielleicht erstmal gegensätzlich klingen, aber so widersprüchlich ist er gar nicht: Auf diversen digitalen Plattformen finden sich zahlreiche Ratgeber in Form von Fotos, Kurzvideos oder Blogposts, die Euch eine gute Inspirationsquelle sein können, um Euren Sommer einzigartig werden zu lassen. Am Beispiel meines eigenen Feeds auf Instagram habe ich für Euch einige Tipps gesammelt, die uns in diesen warmen Monaten angeblich das Leben erleichtern sollen. Zunächst ist mir aufgefallen, dass dieser Sommer anscheinend unter dem Motto der Entschleunigung und Naturliebe steht. Immer häufiger tauchen Beiträge auf, die uns mit der Idee des Sommers auf dem Land vertraut machen sollen. Natürlich muss man dafür nicht extra umziehen, denn auch Großstädte wie Bonn bieten Euch tolle Naherholungsgebiete, bestenfalls im Rhein-Sieg-Kreis selbst.


Der Gedanke dahinter ist einfach, das Handy oder den Laptop einfach mal wegzulegen und zuhause zu lassen, um inmitten toller Natur wieder Energie aufzutanken. Einerseits könnt Ihr dies ganz wunderbar alleine umsetzen: Mit der Bahn raus in die Dörfer, um dort ganz entspannt und ohne Netz spazieren zu gehen und die kleinen, aber feinen Landbäckereien zu entdecken, die häufig die besten hausgemachten Kuchen bereithalten. Alternativ könnt Ihr Euren Kurzurlaub auch etwas aktiver gestalten und bewandert den Drachenfels in Königswinter, wo sich übrigens auch unsere Produktionsstätte von Studio Eins befindet..


Andererseits lassen sich all diese Aktivitäten natürlich auch als Gruppe gestalten. Zusätzlich sehe ich auf Social Media auch immer wieder, dass Picknicks jetzt wohl richtig ihr großes Comeback feiern und total angesagt sind. Und damit meine ich nicht, sich im kleinen Stil Chips und Softdrinks zu besorgen. Stattdessen soll das Picknick zum richtigen Naturevent werden. Größere Gruppen treffen sich, jede Person bringt etwas mit und dann wird gemeinsam gelesen, gemalt oder Tagebuch geschrieben. Klingt
zwar nicht amerikanischer Highschool-Ästhetik wie im Film, aber bei uns wird sie in diesem Sommer Wirklichkeit. 

 

Zeit richtig nutzen
Ich habe ja vorhin schon kurz erwähnt, dass gemeinsame Veranstaltungen mit Freund:innen im Sommer auch schon mal zur
Seltenheit werden können. Denn wir alle haben unterschiedliche Zeiträume, in denen wir mal zuhause und verfügbar sind. Nichtsdestotrotz müsst Ihr in solchen Momenten nicht vor Langeweile platzen. Denn etliche, teils ehrenamtliche, Organisationen bieten im Sommer Ferienprojekte an. Ihr helft also dort aus, wo Unterstützung gebraucht wird und erhaltet im Gegenzug tolle neue Kontakte, ein kleines Entgelt oder könnt einige Wochen in einer Ferienanlage am See oder im Wald verbringen – im Prinzip also fast kostenloser Urlaub.


Für diejenigen von Euch, die ein weniger Committment aufbringen wollen, reichen auch schon kleine, kurzweilige Einsätze in Einrichtungen wie in Tierheimen, Ganztagsbetreuungen oder Vereinen aus, um manche Sommertage zu füllen. Außerdem tut Ihr so etwas für die Gemeinschaft und könnt mit einem gefüllten Karma-Konto einschlafen. Wer sich dann noch nach einem erschöpfenden Tag in ein frisch bezogenes Bett legt, kann doch wirklich zufrieden sein, oder?

 

Grundsätzlich sollen all meine Tipps natürlich nur als Inspo dienen und Euch Ideen bieten, wie man den Sommer diesmal vielleicht ein wenig anders gestalten kann. Ob und was Ihr davon umsetzt, ist selbstverständlich Eure Sache! Ein Angebot will ich Euch zuletzt aber nicht vorenthalten: Die heißeste Zeit des Jahres eignet sich auch gut für ein neues Hobby oder sogar ein neues Praktikum. Wer sich von Euch für Radio und Journalismus begeistert, kann gerne über eine Tätigkeit in unserem Studio Eins-Team nachdenken. Denn bei uns könnt Ihr Eure Radiosendungen so produzieren, dass noch genug Zeit zum Baden und Eisessen bleibt. Also nichts mit summertime sadness!

 

Quellen:

 

Informationen

  • Text: Julia Gogolok
  • Foto: Gogolok
  • Datum: 17. Juni 2024

Der Sommer ist zurück!
Titel: Unsere Summer-Bucketlist für Dich!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.